Ministerpräsidentin Malu Dreyer schaltet ersten freien öffentlichen WiFi-Hotspot an einem landeseigenem Gebäude frei

Die Landesregierung sieht in der Digitalisierung - neben der Globalisierung – die größte Chance und zugleich Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Daher sollen die Chancen der Digitalisierung aufgegriffen und gestaltet werden – für ein modernes, vernetztes Rheinland-Pfalz. Die notwendigen zentralen Ziele und Maßnahmen hat die Landesregierung in einer Digitalisierungsstrategie veröffentlicht.

Dass nun ein Vermessungs- und Katasteramt die erste Behörde ist, die den Bürgerinnen und Bürgern einen freien Internet-Zugang anbietet, sei kein Zufall, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer am vergangenen Dienstag in Alzey. Denn: „Ihre Verwaltung hat Digitalisierung schon seit 30 Jahren intus.“

Mit diesen Worten schaltete die Ministerpräsidentin unter Anwesenheit des Präsidenten Otmar Didinger im Rahmen eines Pressetermins den ersten freien WiFi-Hotspot an einem landeseigenen Gebäude frei – beim Vermessungs- und Katasteramt Rheinhessen-Nahe am Dienstort Alzey.

Mit Hilfe von WiFi-Technologie sollen im Rahmen der Digitalisierungsstrategie 1.000 freie WLAN-Hotspots in 1.000 Kommunen im Rahmen der Digitalisierungsstrategie geschaffen werden.

Frau Dreyer verdeutlichte in ihrer Ansprache die Strategien für ein digitales Leben und würdigte insbesondere den Beitrag, den die gesamte Vermessungs- und Katasterverwaltung (VermKV) hierzu leistet. Im Anschluss konkretisierte der Leiter der Abteilung 4 des LVermGeo, Herr Dr.-Ing. Marcel Weber, die Ausführungen der Ministerpräsidentin mit Fakten zur internen Digitalisierung der VermKV. In ungezwungener Atmosphäre stellte Herr Dr. Weber den Geobasisviewer, den 3D-Viewer und den Prototypen des 4D-Viewers vor und verdeutlichte insbesondere das frei verfügbare Internetangebot an Geodaten und Anwendungen der VermKV.

Frau Dreyer zeigte sich äußerst interessiert und sichtlich beeindruckt. Sie ermutigte die VermKV, die hohe Qualität ihrer Daten und Anwendungen beizubehalten und ihre Innovationskraft durch weitere Digitalisierungsprojekte zu multiplizieren.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Veranstaltung ergaben sich noch Gespräche der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des VermKA Rheinhessen-Nahe mit Frau Dreyer, in denen Frau Dreyer offen auf Fragen der Anwesenden einging.

Insgesamt schaffte die Ministerpräsidentin eine von ernsthaftem Interesse geprägte, ungezwungene Atmosphäre. Diese wird allen, die vor und hinter den Kulissen zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, in guter Erinnerung bleiben.

 

Der Wifi-Hotspot befindet sich am Gebäude des VermKA Rheinhessen-Nahe, Ostdeutsche Straße 28 in 55232 Alzey.